ERP-Entwicklungen in den nächsten Jahren

Die Wahl, der richtigen ERP-Software, fällt Unternehmern nicht leicht, da das Angebot der Entwickler immer größer wird. Nach der Entscheidung sollte das System mindestens für die kommenden 10 Jahre im Betrieb eingesetzt werden, um rentabel zu bleiben. Aufgrund dieser langen Zeitspanne sollte die Software bestens an heutige und zukünftige Anforderungen angepasst sein. Bevor Sie sich für die Nutzung eines ERP-Systems entscheiden, können Sie hier lesen, welche Szenarien erwartet werden.

Heute werden ERP-Konzepte zum überwiegenden Anteil in großen und mittelständischen Konzernen genutzt. Schon bald wird ERP überall sein. Denn warum sollten Sie als KMU die Optimierungschancen nicht nutzen und sich Marktvorteile verschaffen?

ERP Analytics

Mit stetig wachsender Rechenleistung der Computer wird die menschliche analytische Fähigkeit übertroffen. Dies ermöglicht eine tiefere und schnellere analytische Betrachtung von Daten wie Verkaufszahlen, Kundenbeziehungen und Lagerentwicklung. Auswertungen und Statistiken werden sich laufend weiterentwickeln und somit immer direkter zur Optimierung im Unternehmen beitragen. Schon jetzt kann durch Analyse von Fehlern erkannt werden, dass zum Beispiel ein Mitarbeiter in der Produktion bei einer bestimmten Maschine eine Weiterbildung benötigt, oder bestimmte Lieferanten weniger verlässlich sind als andere.

ERP Module als Apps

Bisher wird die passende ERP-Software von Kunden und Entwicklern gemeinsam angepasst, indem eine Basisversion ergänzt wird. Diese ergänzten Basislösungen sollen zukünftig beispielsweise in App-Store angeboten werden. So können Anwender sehen, welche Ideen andere Unternehmer hatten und diese gegen einen Kaufpreis oder zur Miete für den eigenen Betrieb verwenden. So entgehen Ihnen nicht die genialen Ideen Ihrer Mitmenschen.

Soziales ERP und EDI

Die Kommunikation wurde völlig geändert, seitdem es Facebook und Twitter gibt. Eine ähnliche Revolution könnten zukünftig auch ERP-Systeme auf soziale Themen haben. Verschiedene Unternehmer kommen so automatisch in eine Kommunikation, die ohne ERP nicht entstanden wäre, wie am folgenden Beispiel deutlich wird. Nehmen wir an, Sie haben einen großen Auftrag für einen Ihrer wichtigsten Kunden. Aufgrund eines Teilemangels ist jedoch absehbar, dass der Auftrag nicht termingerecht fertiggestellt werden kann. Ihr ERP-System ist mit anderen Betrieben vernetzt und sendet eine Nachricht an einen Betrieb, der die nötigen Teile noch vorrätig hat und gleichzeitig an den Kunden, der somit über die Probleme unmittelbar informiert ist. Angenommen der Betrieb mit den begehrten Teilen kann aushelfen. Sicherlich würden Sie einen Aufpreis zahlen, um den aktuellen Auftrag noch erfüllen zu können, aber das wäre es sicher bei einem wichtigen Kunden Wert. Falls der Betrieb seine Teile selbst benötigt, so wäre zumindest der Kunde so früh wie möglich gewarnt und könnte dementsprechend noch reagieren. Man wird sehen, wie weit EDI sich entwickelt und wie viele Unternehmen sich an dem entstehenden Netzwerk beteiligen.

An diesem Beispiel wird klar, wie wichtig die Vernetzung über den einzelnen Betrieb hinaus sein kann. Bei all den positiven Seiten vernetzter Systeme gibt es auch Schattenseiten. In manchen Fällen wollen Sie sicher nicht, dass Mitbewerber alles über Ihre Firma und Ihre Ideen wissen. Eine optimale Lösung wäre daher ein ERP-System bei dem Anwender auswählen können, welche Bereiche Sie mit allen oder einer Gruppe teilen und Bereiche, die nur intern verarbeitet werden.

Das sind einige der erwarteten Entwicklungen auf dem spannenden Gebiet von ERP. Sicher gibt es noch viele unerwartete zusätzliche Entwicklungen, die vieles einfacher, schneller und fortschrittlicher machen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!